Top 5 Events der Woche

0
295

Diese Woche wird auf den Märkten angespannt sein, da die Auswirkungen wirtschaftlicher Schwankungen aufgrund des Coronavirus in China, das jetzt Covid-19 heißt, immer noch das größte Problem für Investoren sind. Die Woche wird voraussichtlich die Wirtschaftsdaten aus den USA, Großbritannien und der Eurozone genau überwachen. Am Vorabend der verkürzten Woche in den Vereinigten Staaten sollen mehrere Fed-Sprecher sprechen, und das Protokoll der letzten Sitzung wird am Mittwoch veröffentlicht.

Die Eindämmung von Coronaviren zeigt erste Ergebnisse

Die Zahl der neuen Fälle von Coronavirus in China ist am Sonntag gesunken, und ein Gesundheitsbeamter des Landes sagte, dass intensive Bemühungen, seine Ausbreitung zu stoppen, erste Ergebnisse bringen.

Jüngste Daten aus China zeigten insgesamt 68.500 Fälle und 1.665 Todesfälle, von denen die meisten in Hubei auftraten. Am Sonntag wurden in China 20.009 Neuinfektionen gemeldet, weniger als 2.641 am Tag zuvor, und 142 neue Todesfälle gegenüber 143 Fällen am Tag zuvor. Außerhalb Chinas wurden bisher etwa 500 Fälle und vier Todesfälle gemeldet.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Epidemie sind noch nicht bekannt. Laut einigen Analysten könnte sich das jährliche Wachstum der chinesischen Wirtschaft auf 4 bis 5% verlangsamen, verglichen mit der von der Regierung prognostizierten jährlichen Wachstumsrate von 6%.

Einige Anleger erwarten jedoch, dass Chinas Verlangsamung erst im ersten Quartal spürbar wird, was China die Möglichkeit geben wird, später in diesem Jahr aufzuholen.

Feiertage auf US-Märkten

Die US-Finanzmärkte werden am Montag im Zusammenhang mit dem Präsidententag geschlossen. Die New Yorker Börse und Nasdaq werden nicht funktionieren, und der Handel an der Chicago Mercantile Exchange (CME) wird eingestellt, was bedeutet, dass keine Abrechnungen für Terminkontrakte für Gold oder Rohöl vorliegen.

In den USA stiegen die wichtigsten Indizes am Freitag und verzeichneten Gewinne für die Woche nach einem CNBC-Bericht, in dem Quellen zitiert wurden, wonach das Weiße Haus steuerliche Anreize für US-Investoren erwägt, Wertpapiere zu kaufen.

Die US-Aktienmärkte erreichten am Mittwoch Rekordhöhen, angeheizt von den Hoffnungen der Fed auf eine Lockerung der Geldpolitik. Zuvor sagte sein Vorsitzender Jerome Powell, dass er die Situation im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus auf seine Auswirkungen auf China und die Weltwirtschaft überwacht.

Fed-Protokoll und US-Daten

Die US-Notenbank sollte am Mittwoch das Protokoll der Januar-Sitzung veröffentlichen, während die Anleger jede Erwähnung des Einflusses des Coronavirus genau überwachen werden. Zusätzlich zum Protokoll sollen im Laufe der Woche mehrere Fed-Politiker sprechen, darunter Neil Cascari, Vorsitzender der Aufsichtsbehörde von Minneapolis, Robert Kaplan, Leiter der Fed in Dallas, sowie die Manager Lael Brainard und Richard Clarida.

Wohnungsdaten werden den Wirtschaftskalender mit Berichten über den Beginn des Wohnungsbaus, Baugenehmigungen und den Verkauf bestehender Häuser dominieren. Diese Daten werden voraussichtlich darauf hinweisen, dass der Wohnungssektor weiterhin eine sehr gute Leistung zeigt.

Was werden die britischen Daten anzeigen?

Großbritannien wird diese Woche eine Menge Daten veröffentlichen, und obwohl es noch zu früh ist, um Anzeichen für einen Anstieg nach den Wahlen im am Dienstag fälligen Beschäftigungsbericht vom Dezember zu erkennen, könnte der Einzelhandelsverkaufsbericht einen Tag später nach einer entscheidenden Entscheidung Anzeichen für einen „Ruhestand von Boris Johnson“ anzeigen Wahlsieg des Premierministers.

Die PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe und die Dienstleistungen im Februar, die am Freitag veröffentlicht werden sollen, werden zeigen, ob sich das starke Wachstum des letzten Monats in diesem Monat fortsetzt, was dazu beigetragen hat, dass die Zinssätze der Bank of England nicht fallen.

Die Anleger beobachten auch weiterhin Gerüchte darüber, ob die britische Regierung nach dem schockierenden Rücktritt von Finanzminister Sajid Javid in der vergangenen Woche, der durch Rishi Sunak ersetzt werden soll, zu aggressiveren fiskalischen Anreizen übergehen wird.

Daten aus der Eurozone können frühe Anzeichen einer Virenbelastung zeigen

Nachdem der Euro den schlechtesten Jahresbeginn in den letzten fünf Jahren erlebt hat, werden die Wirtschaftsdaten diese Woche genau überwacht, da Berichte möglicherweise erste Anzeichen für die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft des Blocks zeigen.

Das Deutsche Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung ZEW wird am Dienstag der erste Indikator nach dem Coronavirus sein, während die Indikatoren für das Verbrauchervertrauen und der Index der Geschäftstätigkeit am Donnerstag und Freitag ebenfalls besondere Aufmerksamkeit erregen werden. Die Rezession dürfte sich auf den PMI im verarbeitenden Gewerbe auswirken, die Erwartungen an eine wirtschaftliche Erholung senken und das Argument unterstreichen, dass die Europäische Zentralbank die Zinssätze vorerst beibehalten wird.

Die EZB plant die Veröffentlichung eines Protokolls

Abonnieren Sie uns in einem für Sie passenden Service: Facebook, Telegram, Twitter oder RSS FEED.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und dann CTRL+ENTER drücken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here