Pekinger Behörden haben lokale Unternehmen aufgefordert keine Krypto-Währungen zu verwenden

0
346

Die Behörden in Peking warnten Wirtschaftsvertreter vor den Risiken, die mit dem Handel in Kryptenwährungen verbunden sind, und erinnerten an eine Reihe von behördlichen Verboten für digitale Vermögenswerte. Informationen über die entsprechende Behandlung erschienen in den lokalen Medien.

Das Beijing Bureau of Financial Supervision, die People’s Bank of China Business Unit, das Beijing Banking and Insurance Regulatory Bureau und das Beijing Securities Regulatory Bureau richteten einen Appell an die lokalen Unternehmen und warnten sie davor mit Krypto-Währungen zu arbeiten.

Krypto-Währungen China

Vertreter der Aufsichtsbehörden machten darauf aufmerksam, dass viele chinesische Unternehmen aktiv digitale Währungen verwendeten. Nach Angaben der lokalen Behörden verletzten diese Aktivitäten die Verbote für Operationen mit Kryptowährungen aus dem Jahr 2017.

Es ist auffallend, dass sich parallel zum Kampf gegen die existierenden Kryptowährungen das Land auf die Freigabe des digitalen Yuans vorbereitet. Letzterer könnte laut Edith Cheung, Partnerin des Proof of Capital Venture Fund, innerhalb eines Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Name Price24H (%)
Bitcoin (BTC)
$19,364.67
1.32%
Ethereum (ETH)
$612.51
2.84%
XRP (XRP)
$0.63
1.16%
Tether (USDT)
$1.00
0.48%
Litecoin (LTC)
$89.18
1.18%
Bitcoin Cash (BCH)
$292.56
-0.28%
EOS (EOS)
$3.09
1.24%

Kommentatoren im Netz wiesen darauf hin, dass eine solche Aussage nicht die erste Chinas ist. Zuvor haben Vertreter der chinesischen Regulierungsbehörden wiederholt angekündigt, dass sie sich auf die Einführung strenger restriktiver Maßnahmen gegen digitale Werte vorbereiten. In der Folgezeit wurden jedoch keine Maßnahmen ergriffen. Dadurch begannen die Mitglieder der Krypto-Community solche Aussagen als substanzloses Gerede wahrzunehmen.

Die Pekinger Behörden haben die lokalen Unternehmen nun aufgefordert jegliches Kryptotrading aufzugeben.

So gab es im Frühjahr 2019 Informationen, dass China plante, den Abbau von Bitcoins und anderen Kryptos zu verbieten. Es gab allerdings keine wirkliche Aktion nach der Veröffentlichung der Erklärungen. Einige Zeit später, im November 2019, gab China den Kampf gegen die Krypto-Miner offiziell auf. Trotzdem begann das Land wenige Tage später mit Überwachungen des Minings.

Die Aufsichtsbehörden forderten auch sämtliche Investoren auf, ihre Projekte vor der Investition zu prüfen. Die Finanzierung von Krypto-Startups kann ihrer Aussage nach negative Folgen haben. Alle Bürger, die Kenntnis von illegalen Aktionen der Unternehmen haben, wurden gebeten, sich mit den Strafverfolgungsbehörden in Verbindung zu setzen.

Es stellte sich heraus, dass viele chinesische Unternehmer vor dem Hintergrund des regulatorischen Drucks begannen, Krypto-Startups als Blockchain-Projekte zu tarnen.

Abonnieren Sie uns in einem für Sie passenden Service: Facebook, Telegram, Twitter  oder RSS FEED.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und dann CTRL+ENTER drücken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here