Jerome Powell spricht über die Nachhaltigkeit der Wirtschaft, warnt aber vor dem Coronavirus und dem Rückgang der Produktion.

0
169

Der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell zeigte sich in seinem Halbjahresbericht an den US-Kongress am Dienstag recht optimistisch über die Aussichten der US-Wirtschaft, nannte aber mögliche Bedrohungen durch das Coronavirus in China und Bedenken über das langfristige Wohlergehen der Wirtschaft.

Die US-Notenbank “beobachtet” das Coronavirus, seine Auswirkungen auf China und den Einfluss, den es auf das globale Wirtschaftswachstum haben könnte, sagte der Vorsitzende Jerome Powell am Dienstag.

Die wirtschaftliche Expansion der USA, die seit 11 Jahren andauert, ist die längste in der Geschichte. In der zweiten Hälfte des Jahres 2019 “erwies sich die Wirtschaft als widerstandsfähig gegen den globalen Gegenwind, der im letzten Sommer zunahm”, sagte Powell in seiner Rede vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses, als die wirtschaftliche Aktivität weiter zunahm und der Arbeitsmarkt sich stärkte.

Angesichts solcher Risiken wie der Verringerung der Unsicherheit in der Handelspolitik und der Stabilisierung des globalen Wachstums machte Powell deutlich, dass er keinen Grund sehe, die Zinssätze in den USA anzupassen, wenn neue Ereignisse nicht zu einer „wesentlichen Neubewertung“ der aktuellen Aussichten führen.

Seine Ausführungen stimmen mit dem offiziellen Bericht überein, den die Fed am Freitag dem US-Kongress vorgelegt hat und der die Ansicht der Zentralbank bekräftigt, dass die derzeitige Zielspanne der kurzfristigen Kreditzinsen zwischen 1,5% und 1,75% „geeignet“ ist Wachstum aufrechterhalten.

Er sagte, die Wirtschaft wachse “moderat” und stellte fest, dass die Hauptindikatoren für die Ausgaben der privaten Haushalte immer noch “stabil” seien.

“Die Arbeitgeber wollen zunehmend Arbeitskräfte mit weniger Qualifikationen einstellen und ausbilden”, sagte er und deutete damit an, dass die Vorteile eines stärkeren Arbeitsmarktes immer weiter verbreitet sind: “Menschen, die in Gemeinden mit niedrigem und mittlerem Einkommen leben und arbeiten, finden neue Möglichkeiten.

Die Gesamtinflation, basierend auf dem Preisindex der privaten Konsumausgaben, lag 2019 bei 1,6% und damit unter dem Ziel der Federal Reserve von 2%. Powell sagte, dass er seine Annäherung an das Ziel in den kommenden Monaten erwartete.

Er sprach auch über den Bundeshaushalt und argumentierte, der Gesetzgeber müsse das wachsende Defizit und die Staatsverschuldung bekämpfen, die 2020 trotz einer relativ starken Wirtschaft voraussichtlich mehr als 1 Billion US-Dollar erreichen werden, um in der nächsten Zeit mehr Reaktionsspielraum zu schaffen Rezession.

Jerome Powell und seine Kollegen standen unter starkem Druck von Präsident Donald Trump, der von der Fed weitere Zinssenkungen verlangte, aber sie sagten mit wenig Widerspruch, dass es etwas Substantielleres brauche, um sie in irgendeine Richtung zu bewegen.

Die Märkte erwarten jedoch eine noch stärkere monetäre Lockerung: Die Senkung der Zinssätze bis September ist bereits geplant.

Abonnieren Sie uns in einem für Sie passenden Service: Facebook, Telegram, Twitter oder RSS FEED.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und dann CTRL+ENTER drücken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here