Forex & Kryptowährung Prognose – 13. bis 17. Januar 2020

1
132

Zunächst ein paar Worte zu den Ereignissen der vergangenen Woche:

EUR/USD.

Nach den fröhlichen Weihnachtsfeiertagen wurde die beunruhigende Erwartung eines ausgewachsenen US-Krieges mit dem Iran geweckt. Aber nach einigen Tagen wurde klar, dass beide Seiten einen vollwertigen Konflikt vermeiden wollen, und die Spannungen im geopolitischen Bereich sind zurückgegangen, was sich deutlich an den Ölpreisen ablesen lässt.


Für den US-Dollar lief letzte Woche zunächst sehr gut. Die amerikanische Währung wuchs aufgrund neuer Rekordhochs am US-Aktienmarkt und optimistischer Aussagen der Notenbankchefs. So erklärte Richmond FRS-Präsident Thomas Barkin, dass die US-Wirtschaft und der Arbeitsmarkt stark aussehen.

Und laut dem Vizepräsidenten der Federal Reserve Richard Clarida entspricht die aktuelle Geldpolitik seiner Organisation voll und ganz dem Zustand der Wirtschaft des Landes. Prognosen zufolge könnte das US-BIP-Wachstum im Jahr 2020 bei 2-2,5 % und sogar noch mehr erreichen.

Forex & Kryptowährung Prognose - 13. bis 17. Januar 2020


Bis Freitag, den 10. Januar, wuchs der Dollar auch in Erwartung starker Daten vom US-Arbeitsmarkt. Infolgedessen fiel EUR/USD, wie von 45% der Experten erwartet, unterstützt von 85% der Indikatoren und der grafischen Analyse bei H4, auf einen Wert von 1,1100 und dann um 15 weitere Punkte.

Die Daten über die Zahl der neuen Arbeitsplätze außerhalb des Agrarsektors (NFP) waren jedoch so enttäuschend für den Markt (Rückgang um 43%), dass das Paar mit einem Sprung auf 1,1130 stark nach Norden gedreht hat. Das Handelsende lag bei 1,1120;

GBP/USD.

Die dritte Woche in Folge ist das Ergebnis für das britische Pfund nahe Null. Ausgehend von 1,3075 erreichte er am Dienstag, Januar 07, 1,3210, fiel dann auf die Unterstützung bei 1,3010, drehte wieder um und beendete den Fünftageszeitraum bei 1,3060, wobei er in dieser Zeit nur 15 Punkte verlor.

USD/JPY.

Die Prognose erwies sich als zu 100% richtig. Erinnern Sie sich, dass nach der überwiegenden Mehrheit der Analysten (70%), der Rückgang des Paares bei 107,80 hätte stoppen müssen, nachdem es sich von diesem Wert gelöst hat, um zum Widerstand bei 109,25 und dann zu den Höchstwerten des letzten Dezembers bei 109,70 zu gelangen.

In Wirklichkeit fand das Paar am Montag, dem 06. Januar, seinen Tiefststand bei 107,76, drehte um und stieg. Am Mittwoch unternahm der Yen einen weiteren Versuch, sich unter die Marke von 107,00 zu konsolidieren, scheiterte jedoch und erreichte zum Ende der Woche, wie von Experten erwartet, den festgelegten Höchststand von 109,70. Es folgte eine kleine Korrektur, und der Schlussakkord wurde auf dem Niveau von 109,50 gespielt.

die Kryptowährungen.

Es scheint, dass eine Reihe von Investoren Bitcoin wirklich als einen finanziellen Schutz betrachten. So erreichte der Benchmark-Kryptowert vor dem Hintergrund der Konfrontation zwischen den USA und dem Iran ein eineinhalb Monate hohes Niveau und überwand dabei eine Reihe von signifikanten Widerständen.

Falsche Informationen über einen starken Anstieg der Kapitalisierung von Tether (USDT) bei CoinMarketCap um $500 Mio. trugen ebenfalls zum Wachstum bei, so dass der BTC-Wert auf eine Höhe von $8.450 pro Münze stieg.


Die Analyse der Geschehnisse der letzten Woche legte nahe, dass der algorithmische Handel beginnt, die Notierungen des Kryptor-Marktes immer mehr zu beeinflussen. Nur auf den Preisimpuls, in diesem Fall nach oben, reagierten die Roboter und begannen zu kaufen, was diesem Impuls zusätzliche Kraft verlieh.


Kurz nachdem bekannt wurde, dass die Spannungen um den Iran abgebaut wurden und dass die Informationen über 500 Millionen Dollar nur eine “Ente” waren, sank der Preis von Bitcoin auf 7.765 Dollar und stieg dann wieder an und erreichte am Freitagabend des 10. Januar 8.100 Dollar.


Als Folge der beschriebenen Ereignisse betrug das Wachstum von Bitcoin seit Januar 03 rund 17%, ETH/USD – ebenfalls 17%, ripl (XRP/USD) – 22% und Lightcoin (LTC/USD) – 27%. Gleichzeitig wuchs die Gesamtkapitalisierung um 10%, während sich der Bitcoin Fear & Greed Index (Crypto Fear & Greed Index) seiner neutralen Position um drei weitere Punkte näherte und die Marke von 41 erreichte.


Was die Prognose für die kommende Woche betrifft, können wir folgendes sagen:

EUR/USD.

Seit dem 29. November 2019 bewegt sich dieses Paar in einer aufwärts gerichteten Handelsspanne. Am 31. Dezember erreichte es seine obere Grenze in der Höhe von 1.1240 und änderte dann seine Richtung, wodurch sich eine neue Lücke im Jahr 2020 auftat.

Am Januar 08 durchbrach es die untere Grenze des Kanals bei 1,1125, aber aufgrund der negativen Daten auf dem US-Arbeitsmarkt konnten die Bären ihren Erfolg nicht konsolidieren und die wöchentliche Sitzung des Paares endete fast auf dem Breakdown-Level.


Kommt es wieder in den Aufwärtstrend-Kanal? 60% der Experten glauben, dass es nicht so sein wird. Ihrer Meinung nach wird der Dollar weiter an Stärke gewinnen und das Paar wartet auf seinen Rückgang in die Zone 1,1040-1,1065, das nächste Ziel ist 1,1000. 


Den Prognosen der restlichen 40% der Analysten zufolge wird das Paar EUR/USD die Unterstützung bei 1,1100 nicht durchbrechen und es wird erwartet, dass es zur zentralen Linie des Aufwärtstrendkanals zurückkehren wird, die sich in der Zone 1,1240 befinden.


Zweifelsohne können die Trends der kommenden Woche durch die Eskalation der Spannungen um den Iran beeinflusst werden. Von der Veröffentlichung der makroökonomischen Indikatoren dürfen wir jedoch keine zusätzlichen Überraschungen erwarten. Am Dienstag, Donnerstag und Freitag werden die US-Verbrauchermarktdaten veröffentlicht.

Am 16. Januar werden wir auch die Werte des deutschen HVPI-Verbraucherpreisindexes erfahren, der voraussichtlich unverändert bleiben wird. Der Bericht über das geldpolitische Treffen der EZB, der ebenfalls am Donnerstag, den 16. Januar, veröffentlicht wird, könnte von größerem Interesse sein.

GBP/USD.

Es bleiben weniger als drei Wochen, bis Großbritannien mit der Europäischen Union Schluss macht. Laut Bloomberg hat Brexit das Land bis heute bereits 170 Milliarden Dollar gekostet, und bis Ende 2020 wird London weitere rund 90 Milliarden Dollar verlieren.

Das jährliche Wirtschaftswachstum hat sich von 2% auf 1% halbiert. Die britische Wirtschaft liegt nun 3 % unter dem Niveau, das sie hätte haben können, wenn die Beziehungen zur EU auf dem gleichen Niveau geblieben wären. Die britische Wirtschaft hinkt hinter den G7-Ländern her und hat nach Ansicht einiger Ökonomen noch einen langen Weg zur Erholung vor sich.


In naher Zukunft wird sich das Pfund wahrscheinlich weiterhin in einem ziemlich breiten Seitenkanal 1,2900-1,3200 mit Pivot Point in der Zone 1,3000-1,3050 bewegen. Gleichzeitig, so 60% der Analysten, unterstützt von 85% der Indikatoren bei H4 und D1, wird sich dieses Paar in der kommenden Woche weiter auf seine untere Grenze zubewegen. Die Stützen liegen bei 1.3010, 1.2970 und 1.2900.


Die verbleibenden 40% der Experten sind, gemäß der technische Analyse bei D1, der Ansicht, dass das Paar im Gegenteil aus dem zentralen Bereich aufsteigen und möglicherweise sogar sein Maximum bei 1,3285 am 31. Dezember 2019 erreichen wird. 

USD/JPY.

In der vergangenen Woche kehrte das Paar nicht nur zur mittelfristigen Seitwärts-Channel bei 108,40-109,70 zurück, sondern erreichte auch seine obere Grenze. Obwohl 75% der Oszillatoren und 85% der Trendindikatoren grün gefärbt sind, glauben nur 25% der Experten, dass dieses Paar bis auf 110,70 steigen kann.

Die meisten Analysten (75%) haben sich auf die Seite der Bären gestellt, ebenso wie 15% der Oszillatoren bei H4 und D1, was darauf hindeutet, dass das Paar überkauft ist. Unterstützungen:  109.20, 108.75 und 108.40. Das Erreichen des Tiefstwertes der letzten Woche bei 107,65-107,75 ist unwahrscheinlich.

die Krypto-Währungen.

Wir haben bereits geschrieben, dass laut TradeBlock im Jahr 2019 nur 30% der BTC-Münzen in Bewegung waren. Die restlichen 70% befinden sich im “gefrorenen” Zustand. Delphi Digital erhielt ähnliche Zahlen. Nach seinen Angaben bewegten sich mindestens 59 % der in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 gekauften Bitmünzen nirgendwohin.

Das heißt, ihre Besitzer verkauften ihre Kryptowährung auch im Dezember 2017 nicht, als auf einigen Parkettplätzen die BTC auf 20.000 Dollar stieg. Solche Daten deuten darauf hin, dass sich in der Kryptosphäre eine stabile Schicht so genannter Halterungen gebildet hat, die sich auch bei aggressivem Marktwachstum nicht von ihren Coins trennen.


Vielleicht warten sie auf das Jahr 2040, wenn der Preis von Bitcoin nach den Berechnungen von Benjamin Cowen 1 Million Dollar erreicht. Die Preishistorie der wichtigsten kryptographischen Währung zeigt laut diesem Analysten, dass die Marktzyklen länger werden: Es dauerte 2,5 Jahre, um den ersten Höhepunkt zu erreichen und 4 Jahre, um den zweiten zu erreichen.

Bei der Extrapolation des logarithmischen Regressionsmodells schätzt der Experte, dass es etwa 5,5 Jahre dauern wird, bis der nächste Höchststand erreicht wird (nach dem Höchststand im Dezember 2017), und dass der Bitmünzpreis im Jahr 2023 die Marke von 100.000 $ erreichen könnte. Bitcoin im Wert von $1 Mio. wird möglicherweise nicht vor 2040 erwartet.

Gleichzeitig gibt es natürlich auch die Meinung, dass Bitcoin unter dem Druck der Regulierungsbehörden in Vergessenheit geraten wird, während es durch staatliche und regionale Unternehmen ersetzt wird.

Abonnieren Sie uns in einem für Sie passenden Service: Facebook, Telegram, Twitter oder RSS FEED.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und dann CTRL+ENTER drücken.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here