Euro nahe dem Sieben-Wochen-Tief, Virenwarnungen unterstützen den Yen

0
231

Der Euro notierte am Freitag aufgrund vorsichtigerer als erwarteter Rhetoriken der Europäischen Zentralbank nahe einem Sieben-Wochen-Tief gegenüber dem Dollar, während die Befürchtungen bezüglich des Ausbruchs des Coronavirus in China einen sicheren Yen stützten.

Am Tag vor dem Start der EZB wurde eine umfassende Überprüfung ihrer Strategie eingeleitet, die wahrscheinlich dazu führen wird, dass die neue Leiterin der Regulierungsbehörde, Christine Lagarde, das Hauptziel der EZB und die Art und Weise, wie dieses Ziel erreicht werden kann, neu bewerten wird.

Euro nahe dem Sieben-Wochen-Tief, Virenwarnungen unterstützen den Yen

Lagarde sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Risiken für das Wachstum in der Eurozone nach wie vor voreingenommen sind, aber aufgrund der sich abschwächenden Unsicherheit im internationalen Handel jetzt weniger ausgeprägt sind.

Die Anleger warten am Freitag auf Daten zur Geschäftstätigkeit in Deutschland, Großbritannien und der Eurozone.

Der Yen fiel um 0,06% auf 6,9250 und erreichte damit ein Zwei-Wochen-Tief von 6,9423 in der vorangegangenen Sitzung.

Der australische Dollar fiel um 0,09% auf 0,68425 Dollar und verlor damit den Vorteil, den er am Vortag aus den guten Arbeitsstatistiken gezogen hatte.

Das Pfund wurde ohne ausgeprägte Dynamik bei $1,3126 gehandelt, zeigte aber seit Wochenbeginn aufgrund guter Wirtschaftsdaten einen Anstieg, der die Erwartungen der Zinssenkungen der Bank of England in der nächsten Woche abschwächte.

Abonnieren Sie uns in einem für Sie passenden Service: Facebook, Telegram, Twitter oder RSS FEED.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und dann CTRL+ENTER drücken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here