China verzeichnete das schwächste Wachstum seit 29 Jahren

2
250

Chinas Wirtschaftswachstum verlangsamte sich 2019 auf den schwächsten Stand seit fast 30 Jahren inmitten eines blutigen Handelskrieges mit den Vereinigten Staaten. In diesem Jahr versucht Peking die schleppende Investitionstätigkeit und Nachfrage anzukurbeln.

Die am Freitag veröffentlichten Daten zeigten, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt das harte Jahr in einer etwas stärkeren Position beendete und frühere Maßnahmen zur Stimulierung des Wachstums schließlich Wirkung zeigten.

China verzeichnete das schwächste Wachstum seit 29 Jahren

Wie erwartet hat sich das Wachstum Chinas nach 6,6% im Jahr 2018 auf 6,1% im letzten Jahr verlangsamt. Obwohl es nach internationalen Maßstäben immer noch stark ist und im Zielbereich der Regierung liegt, ist es das schwächste seit 1990.

Dieses Jahr ist von entscheidender Bedeutung für die regierende Kommunistische Partei, die ihre Aufgabe erfüllt hat, das Bruttoinlandsprodukt (BIP) und das Einkommen in den zehn Jahren bis 2020 zu verdoppeln und China in ein “mäßig wohlhabendes” Land zu verwandeln.

Chinas Spitzenvertreter haben davor gewarnt, dass die Wirtschaft noch stärker unter Druck geraten könnte als 2019.

Peking hat jahrelang daran gearbeitet, die Spekulation und die steigenden Immobilienpreise einzudämmen, und im letzten Jahr haben die Staats- und Regierungschefs geschworen, den Immobilienmarkt nicht als eine Form von kurzfristigen Anreizen zu nutzen.

China werde in diesem Jahr zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen einführen, da die Wirtschaft weiter unter Druck steht, sagte Ning Jieche, Leiter des Statistikamtes, auf einer Pressekonferenz.

Ning stellte fest, dass das Pro-Kopf-BIP in China letztes Jahr zum ersten Mal 10.000 USD überstieg. Analysten sind jedoch der Ansicht, dass schmerzhaftere Reformen erforderlich sind, um zusätzliches Wachstum zu erzielen.

Peking ist auf eine Kombination von finanziellen und monetären Maßnahmen angewiesen, um dem aktuellen Abschwung standzuhalten, die Steuern zu senken und es den lokalen Regierungen zu ermöglichen, große Mengen von Anleihen zu verkaufen, um Infrastrukturprojekte zu finanzieren.

Die Banken wurden auch ermutigt, mehr Kredite zu vergeben, insbesondere an kleine Unternehmen, da die neuen Yuan-Kredite im Jahr 2019 einen Rekordstand von 16,81 Billionen Yuan (2,44 Billionen Dollar) erreichten.

Die Zentralbank hat den Mindestreservesatz der Banken (RRR) – die Menge an Bargeld, die die Banken als Reserven halten müssen – seit Anfang 2018 achtmal reduziert.

Von Reuters befragte Analysten erwarten für dieses Jahr weitere Senkungen sowohl der RRR als auch der Leitzinsen.

Die Eindämmung der Risiken im Finanzsystem wird auch in diesem Jahr eine Priorität für die Politik bleiben. Die Ausfälle von Unternehmensanleihen erreichten im vergangenen Jahr einen neuen Rekord, während staatlich gebundene Unternehmen eingreifen mussten, um einige in Schwierigkeiten geratene kleine Banken zu retten.

Von Reuters befragte Ökonomen gehen davon aus, dass Chinas Wachstum in diesem Jahr trotz zusätzlicher Anreize auf 5,9% sinken wird.

Abonnieren Sie uns in einem für Sie passenden Service: Facebook, Telegram, Twitter oder RSS FEED.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und dann CTRL+ENTER drücken.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here