5 Amerikanische Aktien, die herausragende Dividendenrendite Ergebnisse zeigten

0
409

Die Dividendenrendite kann geduldige Anleger für lange Halte-Zeiträume belohnen. Durch die Auswahl des richtigen Papiers im Portfolio kann der Anleger einen praktisch garantierten kontinuierlichen (jährlichen) Mittelzufluss erhalten.

Seit 1929 haben die reinvestierten Dividenden etwa 40 % der Gesamtrendite des S&P 500s ausgemacht Die Dividendenrendite von 3 – 5 % p.a. ist ein solider Indikator für den US-Markt. Der Leitzins der Fed liegt bei 1,5 – 1,75 %, der Höchstsatz der Anleihe-Rendite für Dollar-Einlagen beträgt 3,3 %. Ein weiterer Faktor: Das Risiko bei amerikanischen Aktien ist generell gering im weltweiten Vergleich.

5 Amerikanische Aktien, die herausragende Dividendenrendite Ergebnisse zeigten


Es gibt aber noch mehr interessante Geschichten aus den USA. Hier eine Liste der Top-5-Titel mit der höchsten Abweichung bis 2019. Um alle “Junk“-Wertpapiere auszusortieren wurde die Liste auf der Grundlage einer Stichprobe aus dem S&P 500-Index erstellt.

5

CenturyLink Dividendenrendite: 7,6 % pro Jahr. Durchschnittliches jährliches Wachstum der Zahlungen auf 3 Jahre: -22,6 % Ausschüttungsquote aus dem Nettogewinn: 76% Holdinggesellschaft, die sich mit der Erbringung komplexer Finanzdienstleistungen für Haushalte und Unternehmen beschäftigt. Finanzielle Schwierigkeiten zwangen das Unternehmen, seine Dividendenzahlungen in diesem Jahr zu halbieren.

4

Iron Mountain Dividendenrendite: 7,8 % Durchschnittliches jährliches Wachstum der Zahlungen auf 3 Jahre: 7,3 % Ausschüttungsquote aus dem Jahresüberschuss: 239 % Der Konzern entwickelt Lösungen für die Informationsspeicherung und das Informationsmanagement und basiert auf Reits (Real Estate Investment TrustS). Daher die hohe Dividendenrendite der Wertpapiere.

3

Occidential Petroleum Dividendenrendite: 7,9 % Durchschnittliches jährliches Wachstum der Zahlungen auf 3 Jahre: 1,5 % Ausschüttungsquote aus dem Nettogewinn: 166 % Ölgesellschaft. Von einem 52-Wochen-Hoch fielen die Aktien um 42 %. Je niedriger der Aktienkurs, desto höher die Rentabilität bei unveränderter Dividende. Das Ergebnis pro Aktie (EPS) sank im letzten Quartal um 143,5 %. Gleichzeitig beträgt der Verschuldungsgrad 181 %, was auf Risiken für die finanzielle Stabilität des Unternehmens hinweisen kann.

2

Macy’s Dividendenrendite: 9,1 % Durchschnittliches jährliches Wachstum der Zahlungen auf 3 Jahre: 0,4 % Dividendenausschüttung aus dem Nettogewinn: 56,5 % Einer der ältesten US-Einzelhändler, dessen Einnahmen in den letzten Jahren aufgrund der Konkurrenz von Amazon rückläufig waren. Von einem 52-Wochen-Hoch verloren die Aktien 48 %. In Q3 ging der Umsatz von Macy um 3,5 % (YoY) zurück. Die Warenhauskette verschlechterte ihre Aussichten. Macy’s erwartet für 2020 einen Rückgang der Umsätze um 1 % – 1,5 %, während bisher ein Rückgang von 0 % – 1 % erwartet wurde.

1

dieser unrühmlichen Liste: Macerich Dividendenrendite: 11,4 % Durchschnittliches jährliches Wachstum der Zahlungen auf 3 Jahre: 2,9 % Dividendenzahlungen aus dem Nettogewinn: 520 % REIT, spezialisiert auf die Entwicklung von Shoppingcentern. REITS-Wertpapiere sind durch eine hohe Divergenz gekennzeichnet; sie schütten in der Regel 90 % des Gewinns als Dividende aus, die dann beim Empfänger steuerpflichtiges Einkommen darstellt. Der Kursrückgang des Wertpapieres hat die Situation noch verschärft. Von ihrem 52-Wochen-Hoch verlor die Aktie 44%.

Das Unternehmen befindet sich in finanziellen Schwierigkeiten. Im letzten Quartal fiel das EPS um 38% (QoQ). Der Verschuldungsgrad beträgt 197%. Die Höhe der Dividendenzahlungen aus dem Jahresüberschuss beträgt wie bereits erwähnt 520 %, was die Dividendenpolitik des Unternehmens in Frage stellt.


Zusatzinfo:

Das größte Dividendenpapier auf dem US-Markt insgesamt ist LSC Communications mit 266 % pro Jahr! Es ist ein Unternehmen, das wissenschaftliche Materialien veröffentlicht. Von ihrem 52-Wochen-Hoch verlor die Aktie 96 % und ist noch $ 0,37 wert. Service Masgoachis schätzt die Wahrscheinlichkeit eines Konkurses des Unternehmens auf 46%.


Somit kann man erkennen, dass eine hohe Dividendenrendite auch mit einem erhöhten Risiko einhergeht sofern sie nicht aufgrund rentablen Unternehmens-Cash Flows fließt.

Abonnieren Sie uns in einem für Sie passenden Service: Facebook, Telegram, Twitter  oder RSS FEED.

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und dann CTRL+ENTER drücken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here